Amanita, Wulstlinge

Last update: 14.6.03

Zur Hauptseite (Homepage)

Gattung  Amanita
Deutsch  Wulstlinge
Namenshinweise  
Literaturhinweis  M.220, Bon 296
Hutform  jung kugelig bis eiförmig, aus Velum hervorbrechend, später ausgebreitet gewölbt bis flach, hie und da etwas gebuckelt
Hutfarbe  weiss, grau, rot, grün, (bisw. Intensive Farben)
Hutoberfläche  glatt, Hr teils gerieft, Hh +/- abziehbar, oft mit konzentrischen oder unregelmässig angeordneten Velumresten
Fleisch  fleischig, H vom S leicht trennbar
Lamellen  frei, weiss, selten leicht gelblich (A. muscaria, A. caesarea) oder grünlich (A. solitaria)
Sporenfarbe  weiss
Stiel  mit häutigem (hängen-dem), Ring und Basis knollig, mit Scheide oder gegürtelt, warzig, oder stiefelig beringt
Vorkommen  Wälder, Äcker, Wiesen
Besonderes  
Wertbeurteilung  keine Speisepilze. Z.T. tödlich giftige Arten, genaue Kenntnisse nötig
Grösse  mittel bis gross
Bestimmungshinweise  Hutfarbe, Volva, Hr und Ring gerieft oder ungerieft, Stielbasis
Weitere Hinweise  tödliche Vergiftungen werden meist durch diese Gattung verursacht
Untergattungen

Sektionen

 Amanitopsis; siehe dort. Amanita; Ring häutig, Hr gerieft. Lepidella; Hr allenfalls im Alter leicht gerieft. Validae; Volva brüchig, V-Reste bald nur auf Hh erkennbar. Lepidella; V spitz-schuppig. Basis ohne häutige Volva. Amidella; gross, ws, V sackartig. Ring brüchig. Phalloideae; F ws, Volva dauerhaft, Ring häutig.
Allgemeines: