Collybia, Rüblinge

Last update: 11.1.04

Zur Hauptseite (Homepage)

Gattung  Collybia
Deutsch  Rüblinge
Namenshinweise  
Literaturhinweis  M.144, Bon 178
Hutform  Rand jung eingerollt bald flach gewölbt
Hutfarbe  weisslich, gelbbraun, rötlichbraun bis dunkelbraun
Hutoberfläche  kahl
Fleisch  +/- dünnfleischig, elastisch bis knorpelig
Lamellen ausgebuchtet bis aufsteigend angewachsen, teilweise fast frei
Sporenfarbe weiss, creme, ockergelb bis rosabraun
Stiel knorpelig, zäh, oder elastisch, verdrehbar ohne zu brechen, glatt bis rillig oder feinfilzig, oft mit striegeliger Basis
Vorkommen Wälder, vorwiegend auf Erde, z.T. auch auf Holz
Besonderes einige R. erscheinen schon im Frühling. R. wachsen oft gesellig oder büschelig
Wertbeurteilung einige essbar jedoch ohne Speisewert, die meisten ungeniessbar bis schwach giftig
Grösse klein bis mittelgross
Bestimmungshinweise Hut- und Lamellenfarbe, Geruch unangenehm = C. hariolorum, C. fusipes, C. maculata, Geschmack scharf = C. peronata
Weitere Hinweise Collybia wird neu in Collybia, Rhodcollybia und Gymnopus aufgeteilt. 
Untergattungen

Sektionen

 Striipedes; relativ fleischige, ritterlingsartige Frkp mit faserig gestreiftem S und blassrosa Spp. Vestipedes; S bereift oder mit striegeliger Basis. Laevipedes; S glatt, kahl, bisw. Glänzend, Basis nicht striegelig-filzig. Collybia; kleine weisse Frkp auf verfaulten Resten grösserer Blätterpilze.
Allgemeines: