Psathyrella, Faserlinge

Last update: 14.6.03

Zur Hauptseite (Homepage)

Gattung  Psathyrella
Deutsch  Faserlinge
Namenshinweise  
Literaturhinweis  M.265, Bon 266
Hutform  glockig-kegelig bis flach gewölbt, bisweilen etwas gebuckelt
Hutfarbe weisslich, gräulich, bräunlich (keine lebhaften Farben) 
Hutoberfläche  meist glatt und hygrophan, z.T. faserig bis schuppig, mit oder ohne Velumresten, Rand kaum oder nicht gerieft
Fleisch  meist dünnfleischig, nicht zerfliessend, H vom S leicht trennbar
Lamellen  fast frei, ausgebuchtet oder breit und gerade angewachsen, anfangs z.T. tränend, blass oder braun, später dunkler. Im Gegensatz zu Düngerlingen (Panaeolus) einheitlich gefärbt und nicht scheckig
Sporenfarbe  schwarzbraun bis schwarz, oder mit fleischbraunem Ton
Stiel  gebrechlich, oft lang, teilweise mit Ring oder faserigen Ringresten, bei Verdrehung meist faserig-splitternd
Vorkommen  Erde, Holz, Brandstellen, Dung. Alle Folgezersetzer (meist Humus, seltener Holz)
Besonderes  Einzeln oder gesellig, teils büschelig, meist gebrechliche Arten, z.T. an Coprinus oder Mycena erinnernd
Wertbeurteilung  keine Speisepilze, keine speziell giftige Arten bekannt
Grösse  klein bis mittelgross
Bestimmungshinweise  nur wenige ohne Mikroskop bestimmbar
Weitere Hinweise  
Untergattungen

Sektionen

 Psathyra;H flach-gewölbt bis ausgebreitet, oft mit Velumresten. Lacrymaria; H u./o. S feinsamtig bis schuppig
Allgemeines: