Suillus, Schmierröhrlinge

Last update: 12.6.03

Zur Hauptseite (Homepage)

Gattung Suillus
Deutsch Schmierröhrlinge
Namenshinweise suillus = zum Schwein gehörend. Sinn der Namensgebung ist mir nicht ganz klar, vielleicht ist es eine schweinische Sache einen solchen Pilz zu essen ;-). Vielleicht hilft mir da jemand weiter?
Literaturhinweis M.60, Bon 46
Hutform halbkugelig bis ausgebreitet
Hutfarbe weisslich, gelb, hellbraun, graubraun, satt rot- oder schokoladenbraun
Hutoberfläche oft schleimig, schmierig, trocken klebrig (Ausnahme Sand-R.), Hh abziehbar
Fleisch fleischig
Röhren weisslich, creme, gelb, gelborange, olivbräunlich
Sporenfarbe gelblich bis verschieden bräunlich
Stiel mit oder ohne Ring. Spitze oft drüsig, oder feinkörnig punktiert
Vorkommen nur bei Nadelbäumen
Besonderes Mykorrhizapilze
Wertbeurteilung alle essbar, Ausnahme S. luteus (Butterpilz) kann allergische Reaktionen hervorrufen. Allgemein schnell verarbeiten!
Grösse mittelgross
Bestimmungshinweise ob mit oder ohne Ring, drüsig an Stielspitze oder ganzer Stiel, sowie Standort.
Weitere Hinweise Kuhröhrling (S. bovinus); P eckig und ungleich, P schwer vom Fleisch trennbar
Untergattungen

Sektionen

Suillus; P klein, S mit häutigem Ring. Larigni; P weit und/oder zusammengesetzt, oft leicht herablaufend (meist unter Lärchen). Granulati; S ohne Ring, P winzig, S mit Drüsenpunkten oder Tröpfchen. Fungosi; P ziemlich gross, blassocker bis olive, S nicht punktiert.
Allgemeines zu Röhrlingen: Weisshütige Röhrlinge sind entweder giftig, bitter oder schwer verdaulich. Arten mit schmierig-klebrigen Hütten haben oft abführende Wirkung. Bei den Röhrlingen kann die Farbe Rot oft als Warnfarbe interpretiert werden, jedoch sind nicht alle Röhrling mit roten Farben giftig, ebenso wenig sind alle Röhrlinge ohne rote Farben ungiftig!