Mykonet

Was sind Flechten?

Weiter mit Links zu Flechten.

Last Update: 21.11.06

Ein paar Bilder zum anklicken:
Inhalt
Was sind Flechten?
Wie leben Flechten?
Wo leben Flechten?
Wie verbreiten Flechten ihre Sporen?
Bilder von Flechten
 
Was sind Flechten? Flechten bilden eine Lebensgemeinschaft eines Pilzes mit einer Alge. Diese Lebensgemeinschaft stellt ein empfindliches Gleichgewicht zwischen den beiden Lebenspartnern dar. Jeder schädliche Einfluss auf einen der beiden Partner kann zu Entwicklungsstörungen oder gar zum Absterben dieser Symbiose führen. Daher sind Flechten auch sehr feine Indikatoren für schädliche Einflüsse, sprich Umweltverschmutzung (siehe auch "Wo leben Flechten"). Man kann dies gut beobachten, indem man Bäume, beginnend in einem Stadtzentrum und schrittweise sich davon  in die Agglomeration entfernend, nach Flechten untersucht. Je weiter man sich "aufs Land" begibt, umso mehr Flechten wird man finden. Sie sind ein direkter Indikator für die Luftqualität. Machen Sie diesen Versuch, er wird sich lohnen und vielleicht auch zu ein paar Gedanken anregen. Verschiedene Flechtenarten finden auch in der Medizin ihre Verwendung. Flechten sind neben den Pilzen ebenfalls eine durchaus beachtenswerte Lebensform und werden botanisch zu Lichens eingeordnet.
zurück zum Inhalt
 
Wie leben Flechten? Flechten bestehen aus feinen, eng verschlungenen Pilzfäden, welche im engen Kontakt mit den Algen stehen. Sie umspinnen die Algen oder dringen gar, mit speziellen Saughyphen in sie ein. Dies ermöglicht den Austausch von Stoffen zwischen den beiden Lebenspartnern. Sie bilden somit eine Symbiose und beide Partner profitieren von dieser Lebensgemeinschaft. So kann die Alge, mit Hilfe des Chlorophyll und Sonnenlicht Stärke (Glucose), die Lebensgrundlage des Pilzes, bilden. Als Gegenleistung bietet der Pilz der Alge Lebensraum, Schutz vor Austrocknung und ermöglicht der Alge ein Dasein in ihr, sonst unzugänglichen, Lebensräumen. Zudem ist der Pilz in der Lage der Alge auch mineralische Stoffe zu liefern. Etwas salopp ausgedrückt hält sich der Pilz die Alge, wie der Bauer die Milchkühe. So ist es möglich, dass Flechten auch in den unwirklichsten Lebensräumen, ja sogar auf nacktem Fels gedeihen (runde Flecken auf Fels und Steinen). Wer von wem profitiert ist schlecht abzuschätzen, doch ist die Annahme, dass der Pilz der Profiteur ist wahrscheinlicher. Flechten an Bäumen sind Epiphyten  und schaden den Bäumen nicht. Sie wachsen nur langsam (einige Arten weniger als 1mm pro Jahr) und können sehr alt werden (bis mehrere hundert Jahre).
zurück zum Inhalt
 
Wo leben Flechten? Flechten sind in der Lage auch die unwirklichsten Lebensräume zu besiedeln, da sie durch die Symbiose eigentlich völlig unabhängig sind. Sie sind Extremisten. Als Pioniere gedeihen rund 20'000 Flechtenarten auf unserem Globus, auch jenseits der Grenzen der übrigen Pflanzenwelt. Auf Bäumen, Steinen, Gartenzäunen, Hausmauern, ja sogar auf Glas, Blech und anderen Orten sind sie anzutreffen. In der Schweiz gibt es rund 2'000 Arten der Flechten. Sie überleben sogar in Temperaturen bis minus 48 Grad Celsius ohne zu erfrieren und bis zu plus 80 Grad durch Trockenstarre. Die bevorzugte Temperatur liegt jedoch bei ca. 10 Grad Celsius. Aber auch bei Temperaturen unter 0 Grad können sie noch Photosynthese durchführen. Im Gegensatz zu höheren Pflanzen kann die Flechte ihren Feuchtigkeitshaushalt nicht selber regulieren, sie enthält gerade soviel Feuchtigkeit wie ihre Umgebung. Da sie Feuchtigkeit benötigen wachsen sie vorzugsweise auf der Wetterseite (Regen) und liefern so einen Hinweis auf die Himmelsrichtung (Wetterseite), sie können aber auch mit der Feuchtigkeit aus der Luft (Tau) überleben. Die Wetterseite ist geographisch unterschiedlich, im Kanton Thurgau aber meist westlich gelegen. Sie bevorzugen saubere Luft, da schädliche Umwelteinflüsse die Symbiose stören. Bereits geringe Luftverschmutzungen hinterlassen bei den Flechten ihre Spuren durch Verfärbung und Wachstumsstörungen. Wer kennt nicht die ausgiebigen Flechtenbehange der Bäume in der reinen Luft in den Bergen. Diese gibt es im Mittelland längst nicht mehr.
zurück zum Inhalt
 
Wie verbreiten Flechten ihre Sporen? Der Pilz welcher mit der Alge zusammen lebt ist ein Ascomycet. Zur Verbreitung der Sporen wird ein ascogener Teil gebildet, welcher sporogen, also sporentragende Schläuche (Asci) bildet und ähnlich wie bei den Schlauchpilzen, die Sporen in die Luft entlässt. Dies ist besonders schön bei den Strauch- oder Becherflechten zu beobachten. Es ist mir gelungen, eine Aufnahme einer Strauchflechte mit sporogenen Fruchtkörpern, in unten stehendem Bild die roten Spitzen, zu machen (leider ist die Bildqualität schlecht). Man könnte vereinfacht sagen; die Flechte "blüht", wobei dies natürlich wissenschaftlich gesehen falsch ist, aber zum Verständnis mithilft. 
Flechte_sporogen_mini.jpg (9119 Byte) Bild zum Vergrössern anklicken
zurück zum Inhalt
Ich kann zwar Flechten als solche erkennen, diese aber mangels näherem Studium zur Zeit noch nicht genauer bestimmen. Mein Hobby sind eigentlich Pilze welche hier näher vorgestellt werden. Da Flechten aber auch mit Pilzen zu tun haben (siehe näheres dazu unter Flechten), werden hier auch die Flechten etwas näher vorgestellt.