Schimmelpilze

Last update:25.5.00

Zur Hauptseite (Homepage)

Schimmelpilze sind auch Pilze und vermehren sich ebenfalls mittels Sporen. Schimmelpilze kommen überall vor, in Luft, Wasser, im Boden. Oft zu unserem Leidwesen, kommen Schimmelpilze auch auf fast allen Lebensmitteln, aber auch sonst in unserem Lebensraum, z.B. bei schlecht isoliertem, oder feuchten Mauerwerk, aber auch in feuchten Räumen wie z.B. im Bad, vor. Schimmelpilze sind in der Regel ungeniessbar, einige von Ihnen können aber auch giftige Mykotoxine bilden. Es ist überaus schwierig zwischen Mykotoxine bildenden und ungiftigen Schimmelpilzen zu unterscheiden. Es kann innerhalb der gleichen Art eine Kultur Mykotoxine bilden eine anderen nicht. Verschimmelte Lebensmittel sind daher vorsichtshalber stets als giftig zu taxieren und zu entsorgen. Allerdings sind in einigen Lebensmitteln Schimmelpilze als Geschmacksverbesserer durchaus erwünscht, so zum Beispiel in verschiedenen Käsen wie Camembert, Blauschimmelkäse (z.B. Gorgonzola), Brie etc. Diese Schimmelpilze werden bewusst beigemengt, zersetzen Eiweisse und Fette und sorgen für den typischen Geschmack. Von Schimmel befallene Pilze sollte man in der Regel nicht geniessen. Bestimmte Schimmelpilze bilden, für die Verwendung in der Humanmedizin, wertvolle Eigenschaften (z.B. Penicillin), sie können aber auch durchaus sehr negative Eigenschaften aufweisen. So sind sie z.B. für verschiedene Krankheiten verantwortlich und können den menschlichen und tierischen Organismus erheblich belasten oder gar massiv, bis zur tödlichen Krankheit, gefährden. Sie sind auch vermehrt für Allergien verantwortlich. Gefahrenpotentiale bilden sich heutzutage, aus gut isolierten und besonders in der Heizperiode schlecht gelüfteten Wohnräumen (bei schlecht isolierten Wärmebrücken), dem Kompostieren von Küchenabfällen, der Verwendung von Schimmelpilzen und deren Enzymen in der Nahrungsmittelindustrie und vielem mehr.