Mykonet

Artenbestimmung

Bestimmungsschlüssel? Hä... Was soll den das nun wieder sein?

Last Update: 22.12.05

Voraussetzung für die makroskopische Bestimmung einer unbekannten Art, ist die Beobachtung deren Merkmale und deren Umgebung. Die vorgängige Bestimmung der Ordnung  erleichtert die Suche nach der Art enorm. Die makroskopische Artenbestimmung erfolgt am besten über ein 10 Punkte - System. Ziel des 10 Punkte  Systems ist es, die Eigenschaften des Fundes vor der Zuhilfenahme eines Bestimmungsschlüssels festzulegen. Es sollten  jüngere und ältere Exemplare zur Bestimmung verwenden werden. Die Bestimmungsmerkmale sind in jedem guten Pilzbuch beschrieben. Dieses Vorgehen verhindert die Beeinflussung des gesehenen durch die Literatur. 
 
Artenbestimmung
Folgende 10 Punkte sollten schriftlich festgehalten werden;
Hutform Die Hutform von jungen, reifen und älteren Exemplaren, welche rund, halbrund, trichterig, ausgebreitet etc. sein kann.
Hutfarbe Die Hutfarbe von jüngeren, reifen und älteren Exemplaren. Die Hutfarbe ist nicht als eindeutiges Merkmal anzusehen!
Hutoberfläche Die Hutoberfläche von jüngeren und älteren, feuchten und trockenen Exemplaren, wie schuppig, schmierig, trocken etc.
Fleisch Die Eigenschaften des Fleisches, wie Verfärbungen beim Aufschneiden, brüchig, zäh, dünnfleischig, dickfleischig, etc.
Lamellenfarbe Die Lamellenfarbe von jüngeren und älteren Exemplaren. Ein wichtiges Bestimmungsmerkmal! Anstelle der Lamellen können natürlich auch, je nach Ordnung, Röhren, Poren, Stacheln, Leisten etc. stehen.
Lamellenhaltung Die Form der Lamellen, das Vorhanden sein von Zwischenlamellen (Lameletten), die Dicke und die Dichte der Lamellen, deren Eigenschaften wie brüchig, weich etc. Ein wichtiges Bestimmungsmerkmal! Anstelle der Lamellen können natürlich auch, je nach Ordnung, Röhren, Poren, Stacheln, Leisten etc. stehen.
Sporenfarbe Die Bestimmung der Sporenfarbe kann durch Absporen eines Pilzes geschehen. Dazu lässt man einen Pilzhut mit der Fruchtschicht (Hymenium) nach unten auf ein möglichst neutrales Papier für einige Zeit absporen. Das so gewonnene Sporenbild gibt Aufschluss über die Sporenfarbe. Die Sporenfarbe, deren Grösse und Form (Mikroskop nötig) sind ein wichtiges Bestimmungsmerkmal!
Stiel und Stielmerkmale Stieleigenschaften, dessen Farbe, Musterung, Velum etc., Eigenheiten der Stielform wie bauchig, zylindrisch etc., Eigenheiten der Stielspitze und der Stielbasis, sowie die Beschreibung des Stielfleisches, wie hohl, brüchig, faserig etc. sind ein wichtiges Bestimmungsmerkmal.
Geruch und Geschmack Geruch und der Geschmack des Fundes (keine Geschmacksprobe bei Giftpilzen vornehmen!). Die Bestimmung von Geruch und Geschmack wird am besten an der Fruchtschicht vorgenommen.
Vorkommen Wichtig ist die Begleitflora, dass heisst auf was und bei welchen Pflanzen der Pilz wächst (beim Sammeln Notizen machen).
Hat man das obige 10 Punkte System genügend dokumentiert, kann ein Bestimmungsschlüssel zur Bestimmung der Art eingesetzt werden.