Mykonet

Positivliste

Hier werden einige Sammeltipps für das Sammeln von Speisepilzen aufgelistet.

Last Update: 3.11.06

Diese Seite soll den Pilzsammler im Kanton Thurgau aufklären, welche Pilze gesammelt werden dürfen und zum Verzehr freigegeben werden. Die Pilzkontrollstelle Weinfelden gibt nur die hier aufgeführten Arten frei.

Hinweis: Gestützt auf den §38 Absatz 1 Ziffer 2 der Verordnung des Regierungsrates zum Gesetz zum Schutz und zur Pflege der Natur und der Heimat werden nachstehende Pilzarten zu Speisezwecken freigegeben. Siehe auch  Pilzschutzverordnung des Kt. Thurgau.

 

Die Positivliste des Kanton Thurgau für Speisepilze umfasst folgende Pilze

Deutsche Bezeichnung Botanische Bezeichnung
Champignons/Egerlinge Agaricus
Dünnfleischiger Anis-Egerling (-Champignon) Agaricus silvicola
Feld-/Wiesen-Egerling (-Champignon) Agaricus campestris
Grossporiger Anis-Egerling (-Champignon) Agaricus urinascens
Braunschuppiger Riesen-Egerling (-Champignon) Agaricus augustus
Gemeiner Anis-Egerling, Schaf-Champignon Agaricus arvensis
div. Wald-Egerlinge (-Champignons) Agaricus silvaticus, Agaricus langei, Agaricus lanipes
   
Hallimasch Armillaria
Hallimasch (1) Armillaria mellea
   
Keulen und Korallenpilze Sparassis
Krause Glucke Sparassis crispa
   
Leistlinge  
Gelbe Kraterelle Cantharellus aurora
Totentrompete Craterellus cornucopioides
Trompetenpfifferling, Durchbohrter Leistling Cantharellus tubeaformis
   
Milchlinge Lactarius
Fichtenreizker (2) Lactarius deterrimus
Lachsreizker (2) Lactarius salmonicolor
   
Morcheln  
Gelbe Speise-Morchel, Graubraune Speise-Morchel Morchella esculenta
Spitz-Morchel Morchella elata
Aderbecherling Disciotis venosa
   
Riesenschirmlinge Macrolepiota
Parasol Macrolepiota procera
Safranschirmling Macrolepiota rachodes
   
Ritterlinge  
Purpurfilziger Holzritterling (1) Tricholomopsis rutilans
   
Röhrlinge  
Flockenstieliger Hexenröhrling (4) Boletus erythropus
Körnchen-Röhrling Suillus granulatus
Kuh-Röhrling Suillus bovinus
Maronen-Röhrling Xerocomus badius
Rotfuss-Röhrling Xerocomus chrysenteron
Steinpilze Boletus edulis, Boletus reticulatus, Boletus pinophilus
Ziegenlippe Xerocomus subtomentosus
   
Rötelritterlinge Lepista
Maskierter Rötelritterling Lepista saeva
Veilchen-Rötelritterling Lepista irina
Violetter Rötelritterling Lepista nuda
   
Rüblinge  
Butter-Rübling Collybia butyracea
Fichtenzapfenrübling Strobilurus esculentus
Samtfuss-Rübling Flammulina velutipes
   
Schmierlinge  
Kuhmaul, Grosser Schmierling Gomphidius glutinosus
Kupferroter Gelbfuss Chroogomphus rutilus
   
Schnecklinge Hygrophorus
Pustel-Schneckling Hygrophorus pustulatus
Wohlriechender Schneckling Hygrophorus agathosmus
   
Schönköpfe/Raslinge  
Geselliger Rasling, Orangebrauner Büschelrasling Lyophyllum decates
Maipilz Calocybe gambosa
   
Schwindlinge Marasmius
Nelkenschwindling Marasmius oreades
   
Seitlinge Pleurotus
Austernseitling Pleurotus ostreatus
   
Stachelinge  
Habichtspilz, Rehpilz (3) Sarcodon imbricatus
Semmelstoppelpilz, Roter Semmelstoppelpilz Hydnum repandum, Hydnum repandum var. rufescens
   
Stäublinge/Boviste  
Birnen-Stäubling Lycoperdon pyriforme
Flaschen-Stäubling Lycoperdon perlatum
Riesenbovist Calvatia gigantea
   
Stockschwämmchen Kuehneromyces
Stockschwämmchen Kuehneromyces mutabilis
   
Täublinge Russula
Brauner Leder-Täubling Russula integra
Breitblättriger Weisstäubling Russula delica
Buckeltäubling Russula amara
Frauen-Täubling Russula cyanoxantha, Russula cutefracta
Jodoformtäubling Russula turci
Rotstieliger Leder-Täubling Russula olivacea
Speise-Täubling Russula heterophylla, Russula vesca
   
Tintlinge Coprinus
Schopftintling (4) Coprinus comatus
   
Träuschlinge/Schwefelköpfe  
Rotbrauner Riesen-Träuschling Stropharia ferrii
Rauchblätteriger Schwefelkopf Hypholoma capnoides
   
Trichterlinge/Räslinge  
Mönchskopf Clitocybe geotropa
Fuchsiger Trichterling (4) * Lepista flaccida
Nebelgrauer Trichterling Clitocybe nebularis
Ockerbrauner Trichterling Clitocybe gibba
Rötlicher Lacktrichterling Laccaria laccata
Violetter Lacktrichterling Laccaria amethystina
Mehlräsling Clitopilus prunulus
   
Weichritterlinge Melanoleuca
Frühlings-Weichritterling Melanoleuca cognata
Rillstieliger-Weichritterling Melanoleuca grammopodia
   
Wulstlinge Amanita
Perlpilz (5) * Amanita rubescens
Zu beachten/bedingt essbar:
(1) 5 Minuten im Wasser kochen lassen, Kochwasser weggiessen, normal fertigkochen
(2) Nur als Bratpilze verwenden
(3) In Essig oder getrocknet als Würzpilz verwendbar
(4) nicht mit Alkohol konsumieren
(5) Bei mir nach neuesten Erkenntnissen von der Speispilzliste gestrichen!!!!!
* Nach neuesten Erkenntnissen werden diese Pilze von der Kontrollstelle Weinfelden, obwohl auf der Liste der Speisepilze, nicht mehr frei gegeben. 
Es wird ferner darauf aufmerksam gemacht, dass gemäss §39 der Verordnung von den unter Ziffer 1 aufgeführten Waldpilzen pro Tag und Person höchstens 1 Kilogramm Frischgewicht gepflückt werden darf, ausgenommen Hallimasch und Nebelgrauer Trichterling.  
Diese Verfügung tritt mit Publikation im Amtsblatt Nr. 29/1999 in Kraft.