Folgt man den Erkenntnissen von Charles Darwin, welcher die Theorie des natürlichen Prinzipes der Evolution entwickelte, so dürfte Sinn der verschieden gestalteten Fruchtschichten logischerweise in der dadurch vergrösserten Oberfläche der Sporentragenden Fruchtschicht zu suchen sein. Vergleicht man rein theoretisch die  Oberfläche eines Pilzes mit einer flachen, Sporentragenden Fruchtschicht (z.B. die eines Becherlings) gegenüber der Sporentragenden Oberfläche eines Lamellenpilzes, so wird man schnell erkennen das die Sporentragende Oberfläche eines Lamellenpilzen um ein vielfaches grösser ist. Demzufolge müssten die Lamellenpilze in der Evolution erfolgreicher sein als die Becherlinge. In der Praxis bestätigt sich diese theoretische Annahme dadurch, dass die Anzahl der Arten bei den Lamellenpilzen um ein vielfaches höher liegt, als diejenige der Becherlinge. Dies ist meine persönliche, logische Interpretation zu den verschiedenen Fruchtschichten.