Mykonet

Pilze sind wichtig

Gewusst? Pilze pflanzen sich auch fort. Mehr zu diesem interessanten Thema erzähle ich, wenn Sie mich anklicken.

Last Update: 22.12.05

In der Systematik der Lebewesen werden Pflanzen, Tiere und Pilze als "höher Lebewesen" in je ein Reich eingeteilt. Das Reich der Pilze umfasst weltweit mehrere zehntausend Arten. Allein in Europa kommen gegen 6000 Arten von Grosspilzen, also Pilze mit Fruchtkörpern, wie sie der Pilzsammler sucht, vor. Viele Pilze bilden jedoch nur kleine, oder gar keine Fruchtkörper. Die Pilze sind oft auf spezielle Biotope angewiesen. Das Überleben der Pilze ist stark von den vorherrschenden Lebensbedingungen abhängig. Sie bilden einen wichtigen Bestandteil unseres Oekosystems und leiden unter schädlichen Einflüssen.

Hallo. Interessiert am Thema Pilze und wohnhaft im Kanton Thurgau? Der Verein für Pilzkunde Thurgau hilft Ihnen weiter! Sehen Sie mal hier:

Man unterscheidet Pilzen in:
Mykorrhizapilze: Die Pilze leben in einer Gemeinschaft mit Pflanzen in einer Symbiose. Diese Symbiose bringt sowohl für den Pilz als auch für deren Lebenspartner Vorteile. Der Lebenspartner Pilz verbessert mit seinem feinen Geflecht den Kontakt mit dem Boden und hilft der Pflanze bei der Aufnahme von Wasser und wichtigen Stoffen. Pflanzen welche eine Symbiose mit Pilzen eingehen werden stärker, und sind weniger anfällig gegen Krankheiten und andere schädlichen Einflüsse. Die Pilze schützen Ihre Lebenspartner auch vor toxischen Stoffen (siehe FAQ). Der Pilz erhält als Gegenleistung Stärke (Glukose) von seinem pflanzlichen Lebenspartner.
 
Saprobe Pilze: Die Pilze  zersetzen abgestorbene, organische Stoffe zu Humus und sorgen dafür, dass die Grundbaustoffe in den Kreislauf der Natur zurückgeführt werden.
 
Parasitische Pilze: Die Pilze befallen lebende Organismen und können diese schädigen und gar zum Absterben bringen, schlussendlich sorgen Sie aber dafür, dass wie bei den saproben Pilzen die Grundbaustoffe wieder in den Kreislauf der Natur zurückgeführt werden.
 
Die Pilze spielen in unserem Oekosystem eine wichtige Rolle. Sei dies in ihrer Funktion als Symbionten (Mykorhizzapilze), als Saprophyten (Saprobe Pilze), oder als Parasiten (Parasitische Pilze). Sie spielen zudem für viele Tiere in der Nahrungskette eine Rolle und bieten Lebensraum für Insekten, kleine Tiere und Mikroorganismen.
 
Da Pilze stark von den Umgebungsbedingungen (Habitat) beeinflusst werden, sind sie durch unsere Eingriffe in die Natur gefährdet. Unsere Einflüsse in die Kreisläufe der Natur durch industrielle, verkehrstechnische und agronomische Eingriffe, sprich durch Einflüsse von Industrieabfällen, durch Abgase von verkehrstechnischen Mitteln, sowie durch den Eintrag von organischen Abfallstoffen (sprich Gülle/Jauche), durch den Säureeintrag von Abgasen, durch Rodung, Trockenlegung, Bautätigkeit, und wiederholter Bodenbelastung durch schwere Maschinen, Sportler, Touristen und auch Pilzsammlern, wirken sich negativ auf die Entwicklung der Pilzfauna aus.
 
Pilzschutz ist Biotopschutz
Deshalb soll Natur und den Wald geschont werden. Nicht zuviel im Wald herumtrampeln und den Wald verantwortungsvoll als Erholungsraum geniessen. Jede übermässige Nutzung und Belastung des Waldes ist zu vermeiden, das gleiche gilt auch für das übermässige Sammeln von Pilzen.